...Daß aus einer fünf Quadratmeter kleinen Küche derart großartige Gerichte kommen, ist kaum zu glauben. [...] Die Vorspeise "Lule" ist absolut angesagt: Das Gehackte vom Grill ließen sich schon Prominente wie Helmut Kohl und Harald Juhnke munden. [...] Das Lokal ist aber nicht nur unter Promis sehr beliebt. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man seinen Tisch deshalb einen Tag im voraus reservieren.
tip edition - Berlins Speisekarte 2004

Wer demnächt - unserer Empfehlung folgend - einen Abend in diesem wunderbaren Restaurant verbringt, wird ständig angenehm überrascht sein. [...] innen ist es sehr gemütlich. Einige wenige Tische nur und die sind angenehm. fast intim beleuchtet. Es ist bald kein Fleck mehr frei. Vielleicht war es ja diese kuriose Sammlumg aus Bildern, Schnitzereien und alten Fotografien an den Wänden, warum Big Window das Lieblingslokal des amerikanischen Bildhauers Ed Kienholz war. Ganz sicher aber kam er wegen der speziellen Küche hierher, denn die darf völlig zu recht als einmalig in Berlin bezeichnet werden. [...] Schon während des Essens waren wir uns einig: Man kann nirgendwo in Berlin so herrvorragend zubereitetes Fleisch essen. Die Lule (Rohr) ist ein Hackspieß, der auf einem fensterledergroßen Fladenbrot (auf armenisch Lawasch genannt) mit sauren Gurken und Tomaten serviert wurde. Der dünne Kanal vom herausgezogenen Spieß läßt den langen Hackriegel tatsächlich wie ein Rohr aussehen, daher der Name.
BZ - 08/1998

... "Lule " heißt dieser armenische Fleischspieß, wie er im Berliner "Big Window", Deutschlands ältestem Orientrestaurant, zubereitet wird. Auf pergamentdünnem Brot werden gegrilltes Hack und Tomate serviert.
VIF - Das Gourmet Journal - 09/1984

Noch immer ist das Lokal von Armenier Ivan ein Geheimtipp. Promi-Treffpunkt, leicht Küche.
Welt am Sonntag - 01/2000

Seit den 60er Jahren an gleicher Stelle und immer noch so beliebt wie am ersten Tag. Eine Reihe vo gemütlichen Nischen gibt Paaren und Vierergruppen gute Rückendeckung für ungestörte Gespräche. Die Küche (Holzkohlengrill) des symphatischen Abendrestaurants bringt immer einige orientalische und fernöstliche Gerichte, die interessante Alternativen bieten und nicht alltägliche Wüze versprechen. Am Eingang hat sich der bekannte amerikanische Künstler Kienholz mit einem dicken Lob an den Chef verewigt. Mit seinem Fingerabdruck heißt das Kompliment "For a Rib from Ivan". Und nicht nur die Spare Ribs sind hier ein knuspriges Gedicht! Wer mit Freunden kommt, ordert für vier Personen Lule mit Lawasch, Spare Ribs, Chicken-, Lamm-, Kalbsfilet und noch einige Leckereien. [...]
BZ - 06/1997

Daß die Fleisch-Kebabs viel besser sind, als man das in Deutschland erwatren kann, ist ein wichtiger Grund für mich, dieses Restaurant zu besuchen. Daß der Wirt nicht zu Kompromissen in Sachen prätentiöses Trendessen bereit ist, ein zweiter. Daß er nicht zu jedem Gast nett ist und darum überwiegend ziemlich interessante Gäste hat, ein dritter. [...]
lui - 1987

[.:last updated: 24.05.2005:.]

©2005 A.Arzou / A.Herzog